Landkreise übergreifend: neuer Heimatfilm unterwegs im April 2020

Veranstalter: Vorspiel zur BIENNALE BAVARIA INTERNATIONAL 2021

Mühldorf (red). Heimat ist in aller Munde – in der öffentlichen Debatte, in Politik, Medien, Kunst und Kultur. Jetzt kommt ein Filmfestival hinzu, das sich gleich an sechs Standorten in vier Landkreisen dieses Begriffs annimmt. Unter dem Motto „NEUER HEIMATFILM UNTERWEGS“ wird vom 24. bis 26. April in Oberbayern eine Veranstaltungsreihe besonderer Art präsentiert. Mit einem Kurzprogramm werden Vision und Programmatik in Altötting, Burghausen, in Haag i. OB, in Mühldorf a. Inn, in Trostberg und Wasserburg am Inn vorgestellt – mit Filmen im und abseits des Mainstreams und einem interdisziplinären Rahmenprogramm. Kuratiert werden Vorspiel und Festival von dem international tätigen Filmwissenschaftler und Festivalexperten Joachim Kurz.

KinoneuFilmwissenschaftler Joachim Kurz, Birgit Kern-Harasymiw von der Filmzeit Kaufbeuren, Vorstand Günther Knoblauch und Reinhard Frauscher vom Sponsor VR meine Raiffeisenbank eG. (Foto: Verein)Nach diesem Vorspiel feiert das Festival BIENNALE BAVARIA INTERNATIONAL im nächsten Jahr vom 21.-25. April 2021 Premiere. Jetzt haben die Veranstalter Idee und Programm in Mühldorf vorgestellt.
Laut Ministerpräsident Dr. Markus Söder gibt „das Anlass für spannende Begegnungen und Gespräche. Das Festival wird ein kulturelles Glanzlicht für ganz Bayern sein.“
Heimat – was ist das?
Ziel des Festivals ist es, „Heimat“ und „Identität“ vielschichtig, kritisch, humorvoll und insbesondere weltoffen zu beleuchten und zu hinterfragen. Was genau bedeuten diese Schlüsselbegriffe, die von jedem Einzelnen so unterschiedlich interpretiert werden? Sind sie traditionell, romantisch verklärt, oder werden sie instrumentalisiert? Wie kann Heimat auch außerhalb der Metropolen attraktiv gestaltet werden, damit auch dort die junge Generation eine Zukunft hat? Diese und viele weitere Fragen stellen sich weltweit immer mehr FilmemacherInnen, die das Genre des Neuen Heimatfilms prägen. Ihnen bieten die Macher des Festivals eine neue Plattform in der Bayerischen Filmfestival-Szene.
Das Vorspiel vom 24. bis 26. April 2020
Zur Einstimmung auf die BIENNALE BAVARIA INTERNATIONAL 2021 wird in diesem Jahr am letzten April-Wochenende das Vorspiel präsentiert. Unter dem Motto „NEUER HEIMATFILM UNTERWEGS“ werden gleich einer Roadshow Kinofilme und Rahmenprogramm durch sechs Veranstaltungsorte wandern und dazu aufrufen, den Heimatbegriff aus wechselnden Perspektiven zu betrachten. In den Kategorien Spielfilm, Dokumentation, Kinder- und Jugendfilm, Retrospektive und Independent werden deutsche und internationale, oftmals preisgekrönte Produktionen gezeigt. Dazu werden Filmemacher, Schauspieler und Produzenten sowie andere Meinungsbildner für Q&A-Runden und Podiumsgespräche erwartet. Begleitet werden die Veranstaltungen mit einem interdisziplinären Rahmenprogramm.
Kuratiert werden Vorspiel und Festival von dem Filmwissenschaftler, Kritiker und Festivalexperten Joachim Kurz. Er ist Mitglied in der Jury der Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) und Fachbesucher auf internationalen Festivals sowie Buchautor zu film- und kulturhistorischen Themen.
Für Kurator Kurz ist Heimat ein ambivalenter Begriff: „Vielleicht liegt es daran, dass ich mit mehreren Heimaten aufgewachsen bin und irgendwann merkte, dass es auch Wahlheimaten gibt. Das Programm spiegelt meine Erfahrungen wieder, aber auch die Vielschichtigkeit der Filme, die sich rund um den Globus verstärkt diesem Thema zuwenden. Für mich ist Heimat nicht nur die eigene, sondern immer auch die Heimat des / der Anderen."
Das Team des Internationalen Festivals des Neuen Heimatfilms
Auf Basis einer Idee und erster Überlegungen von Kulturmanager Peter Syr aus Haag i. OB hat der Verein „Internationales Festival des Neuen Heimatfilms e.V.“ gemeinsam mit Festivalexperten das Konzept weiterentwickelt und perspektivisch ausgerichtet. „Wir wollen abseits der Metropolen ein Kinoneu 2Sechs Städte aus vier Landkreisen tun sich zusammen bei der Mühldorfer Vorstellungsrunde: Vertreter aus Kultur und Politik unterstützen „Neuer Heimatfilm unterwegs“, um zur Auseinandersetzung mit „Heimat“ und deren Mitgestaltung einzuladen. Organisatoren, Bürgermeister, Landräte, Sponsoren und Kulturschaffende zeigen ihre Definitionen von Heimat.Zeichen gegen die Spaltung in unserer Gesellschaft setzen und Anstöße für ein gutes Miteinander geben. Dazu werden wir unsere bunte Heimat aus unterschiedlichen ethnischen, religiösen, geistigen und gesellschaftspolitischen Blickwinkeln präsentieren“, kommentiert Günther Knoblauch, ehemaliger Landtagsabgeordneter und langjähriger Bürgermeister von Mühldorf a. Inn, das neue Festivalprojekt.
Getragen wird das landkreisübergreifende Filmfest in Kooperation mit vier Landkreisen, sowie insbesondere mit den sechs teilnehmenden Städten und Kommunen und der Tourismus-Region Inn-Salzach. Organisiert wird das Festival von einem engagierten Team mit Festivalbüro in Mühldorf a. Inn. Es wird von den Kultur-und Tourismusbüros aller teilnehmenden Orte mit vielseitigen Veranstaltungen im Rahmenprogramm unterstützt.
Das Projekt wird von der Kommunikationsberaterin und Festivalleiterin des Allgäuer Autorenfilmfestivals, der filmzeitkaufbeuren, Birgit Kern-Harasymiw und der Strategieberaterin und Festivalexpertin Tanja C. Krainhöfer begleitet.

Über das Festival
Die BIENNALE BAVARIA INTERNATIONAL ist das Internationale Festival des Neuen Heimatfilms in der Inn-Salzach-Region mit Spielorten in Altötting, Burghausen, in Haag i. OB, in Mühldorf a. Inn, in Trostberg und Wasserburg.
Es bietet Filmemachern, die sich mit „Heimat“ vielschichtig auseinandersetzen, eine neue Plattform und regt mit einem interdisziplinären Rahmenprogramm zum gesellschaftspolitischen Diskurs an. Ziel des Festivals ist es, für eine offene, lebendige Heimat zu werben, Menschen zusammenzubringen und Gemeinsamkeiten zu finden. Das bislang einzigartige Format wird von dem international tätigen Filmwissenschaftler, Kritiker und Festivalexperten Joachim Kurz kuratiert, gefördert von den teilnehmenden Kommunen, Städten und Landkreisen, dem Tourismusverband Inn-Salzach sowie dem FFF Bayern und organisiert vom Verein „Internationales Festival des Neuen Heimatfilms e.V.“ Hauptsponsor ist die VR meine Raiffeisenbank eG und weitere Premiumsponsoren sind die Energieversorger ESB und EVIS.

Informationen auch auf www.biennale-bavaria.de

 

 

 

 

 

 

 


Für das Schreiben von Kommentaren ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Diese Website nutzt Cookies, teils notwendig für den Betrieb, teils für die Nutzer-Analyse zur Verbesserung des Angebots (Tracking Cookies).

Sie können entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen. Möglicherweise stehten bei einer Ablehnung nicht alle Seitenfunktionen zur Verfügung.