Neue Geriatrie-Chefärztin will „nah am Patienten“ sein

Altötting(red). Dr. med. Henriette Hönings übernimmt am 1. Oktober als neue Chefärztin die Geriatrie an den Kreiskliniken Altötting-Burghausen. Hönings Ziel: nahe am Patienten sein. Die neue Chefärztin als Nachfolgerin von Dr. Raymund Hahn wurde am Donnerstag vorgestellt.

KHAOE Hönings1 1Dr. Raymund Hahn überreicht seiner Nachfolgerin Dr. Henriette Hönings den Schlüssel zu den Herzen der Kolleginnen und Kollegen. (Foto: Kreiskliniken/Schmitzer)In der Mitteilung des Krankenhauses heißt es:

„Einen herzlicheren Antritt als Chefärztin hätte sich Dr. med. univ. Henriette Hönings vermutlich nicht wünschen können: Aus den Händen ihres Vorgängers Dr. Raymund Hahn erhielt sie eine Breze in Form eines Schlüssels, der den Zugang zu den Herzen der Kolleginnen und Kollegen symbolisieren soll. Die 55-jährige gebürtige Salzburgerin hat eine erfolgreiche medizinische Karriere vorzuweisen. Zuletzt wirkte sie als Ärztliche Direktorin der HELIOS-Frankenwaldklinik Kronach. Ihren Vorgänger an den Kreiskliniken Altötting-Burghausen, Dr. Raymund Hahn, kennt sie schon gut und lange. Bei ihm hat sie im Krankenhaus Haag einst ihre Facharztausbildung gemacht. Deshalb war die Freude bei Dr. Hahn, der in den wohlverdienten Ruhestand geht, auch groß, dass Dr. Henriette Hönings zum 1. Oktober 2019 seine Nachfolge antritt. „Die Geriatrie in Burghausen ist seit langem etabliert und verfügt über einen ganz hervorragenden Ruf im bayerischen Raum“, so Dr. Hönings und sie fügt hinzu: „Die Ergänzung bildet Altötting mit der Akutgeriatrie im interdisziplinären Bereich eines Schwerpunktversorgers. Eine Geriatrie mit diesem breiten Angebot für unsere ältere Bevölkerung zu leiten, ist eine Verantwortung, die ich gerne übernehme.“ Klinikverwaltungsratsvorsitzender Landrat Erwin Schneider drückte seine große Freude darüber aus, dass die Kreisklinken Altötting-Burghausen Dr. Hönings als Chefärztin der Geriatrie gewinnen konnte. Er betonte, dass die Geriatrie selbstverständlich auch in Zukunft an den Kreiskliniken für die Patienten vorhanden sein werde, auch wenn diese nicht gewinnbringend zu führen sei. „Darüber gibt es keine Debatte“, so Schneider. Klinikvorstand Michael Prostmeier erinnerte daran, dass die geriatrische Reha in Burghausen ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Und um die Zukunft der Geriatrie sei ihm mit der neuen Chefärztin nicht bange ...“

 


Für das Schreiben von Kommentaren ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Ja, ich will

Mitglied bei inntern.de werden

Click !

Mit wöchentlichem Newsletter, Zugriff auf alle Artikel und Kommentar-Möglichkeit !

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen