Landratswahl Mühldorf: FDP schickt Corticelli ins Rennen

Chancen der Digitalisierung nutzen – Verwaltungslasten minimieren

Mühldorf (red). Bei der Suche nach dem Nachfolger des Mühldorfer Landrats Georg Huber wird auch die Kreis-FDP ein Wort mitreden und schickt dafür ihr Vorstandsmitglied Peter Corticelli ins Rennen. Das hat die Partei heute mitgeteilt.

CorticelliPeterPeter Corticelli (Foto: FDP)In der Meldung heißt es: Corticelli hatte sich im Landkreis letztes Jahr als Direktkandidat zum bayerischen Landtag bereits als Streiter für den ländlichen Raum einen Namen gemacht, auf Bezirksebene ist er im Bezirksvorstand seiner Partei aktiv. Auf Landesebene kämpft er im Verein „Ländliche Liberale Bayern“ gemeinsam mit Karl Schenk Graf von Stauffenberg für eine Politik, in der der ländliche Raum nicht noch weiter abgehängt wird: „Wenn die Arbeitsplätze in der Stadt sind, pendeln die Leute erst - und übersiedeln dann ganz. In der Folge gibt es auf dem Land immer weniger Schulen, Ärzte, Unternehmen - was dann noch mehr Menschen in die zunehmend teure Stadt treibt.“ Dieser Teufelskreis sei nur vor Ort zu durchbrechen. EU, Bund und Land sorgten zwar für immer mehr Verwaltungsaufwand, dies dürfe jedoch nicht zu Lasten des Gestaltungsauftrags der Kommunen und Landkreise gehen: „Nutzen wir die Chancen der Digitalisierung und setzen in der Verwaltung die Kräfte frei, die sich um Baugebiete, Unternehmensansiedlung und ärztliche Versorgung kümmern. Am Ende geht es darum das Leben der Bevölkerung vor Ort zu verbessern – und da geht deutlich mehr!“

 


Für das Schreiben von Kommentaren ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Ja, ich will

Mitglied bei inntern.de werden

Click !

Mit wöchentlichem Newsletter, Zugriff auf alle Artikel und Kommentar-Möglichkeit !

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.