Töginger Freibad bleibt bis 20. September offen

Schönes Wetter „revidiert“ Schließungsentscheidung

Töging (rob). Die Stadtverwaltung hat sich heute für eine einwöchige Verlängerung der Freibad-Saison entschieden bis zum Sonntag, 20. September – damit ist das Hubmühlbad eine Woche länger als vorgesehen offen. Grund dafür ist das anhaltend warme Wetter.

Der Kioskbetrieb schließt aus organisatorischen Gründen allerdings schon am Mittwoch, 16. September. Das hat die Stadt heute mitgeteilt.

Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst (CSU) sieht darin eine „kleine Entschädigung“ für den in diesem Jahr späteren Saisonstart aufgrund der Corona-Pandemie.

Die Wassertemperatur im Freibad soll aufgrund der Fernwärmeleitung weiterhin etwa 25 Grad betragen.

Nach Angaben Windhorsts sind in den letzten Tagen nur mehr wenige Besucher ins Freibad gekommen – „keine 500 oder 600 Leute mehr“, so Windhorst. Demnach liegt die Gesamtbesucher-Anzahl in diesem Coronavirus-Jahr bei etwa 65000. In sehr guten Jahren kommen etwa 100000 Besucher.

SPD-Sprecher Günter Zellner hatte in der Hauptausschuss-Sitzung am Donnerstag nach einer verlängerten Öffnung des Freibades gefragt – und dabei auf entsprechende Entscheidungen in Nachbarorten hingewiesen.

Zellner sagte zudem, dass das Kreishallenbad aufgrund der Nutzung als Corona-Testzentrum nicht für den Badebetrieb geöffnet werde. SPD-Stadtrat Werner Noske kritisierte die Nutzung und sagte u.a., dies gehe zu Lasten von Schülern. „Ich habe ein Problem damit“, so Noske. Windhorst sagte, die Hallenbad-Entscheidung sei keine Töginger Entscheidung.


Für das Schreiben von Kommentaren ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Diese Website nutzt Cookies, teils notwendig für den Betrieb, teils für die Nutzer-Analyse zur Verbesserung des Angebots (Tracking Cookies).

Sie können entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen. Möglicherweise stehten bei einer Ablehnung nicht alle Seitenfunktionen zur Verfügung.