Kommentar: Unglaubwürdige Begründung

Veit Hartsperger (CSU) nimmt Kandidatur zurück und hinterlässt Fragen - CSU nimmt Schaden

Es wirkt schlicht unglaubwürdig, dass Veit Hartsperger enorme zeitliche und emotionale Belastung als Gründe für die Rücknahme seiner Kandidatur anführt. Als hätte die Wucht der Politik einen Neuling platt gemacht. Hartsperger aber ist ein Kommunalpolitiker mit sehr vielen Jahren an Erfahrung – eine Bürgermeister-Kandidatur inklusive. Für seinen Rücktritt gibt es sicherlich auch andere Gründe. Die dürften in der Partei zu finden sein. Vielleicht war es zu wenig Unterstützung, vielleicht eine unterschiedliche Zielsetzung, vielleicht wurde Hartsperger das Risiko einer zweiten Niederlage deutlich bewusst. Den Spekulationen sind Tür und Tor weit geöffnet. Fest steht aber eines: Hartsperger hat mit seinem überraschenden Rücktritt der CSU immensen Schaden zugefügt. Es entsteht das Bild eines CSU-Ortsvereins, der die Sache nicht im Griff hat. Selbst wenn das Aufstellen eines weiteren CSU-Bürgermeister-Kandidaten gelingt – dieser wird dem Bürger stets als nur eine zweite Wahl gelten.

Robert Attenhauser

 

 

Der Artikel zu diesem Kommentar:l https://inntern.de/index.php/81-journal/politik/4172-veit-hartsperger-csu-zieht-buergermeister-kandidatur-zurueck


Für das Schreiben von Kommentaren ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.