Wacker: 104 Lehrlinge verabschiedet

Burghausen(red). Bei der Wacker-Lehrabschlussfeier feierten 104 Absolventen das Ende ihrer Ausbildungszeit und den Start in ihren Beruf am Donnerstag im Wacker-Belegschaftshaus. Neben den 76 Auszubildenden von Wacker wurden auch 28 Nachwuchskräfte der Partnerfirmen Bauer, Bayern Chemie, Milchwerke BGL, ODU, OMV, Rosenberger, Rösler, Südostbayernbahn, ZF TRW und Vinnolit im Berufsbildungswerk (BBiW) ausgebildet.

Wacker Lehre 2019 1Bildunterschrift: Ein Ausbildungszeugnis mit der Durchschnittsnote 1,5 oder besser können diese Top-Absolventen vorweisen. (V.l.) Hr. Kolm (Partnerfirma ZF TRW), Simon Langwieder, Thomas Stockner, Magdalena Gottanka, Anna-Marija Davidovski, Alexander Gohla, Kerstin Orthuber, Christina Langgartner, Julia Rainer, Sophia Gebhard neben BBiW-Geschäftsführer Richard Stubenvoll und dem Werkleiter der Wacker Chemie AG, Burghausen, Dr. Dieter Gilles. (Foto: Achim Zeller/Wacker)Zehn Top-Absolventen haben ihre Ausbildung in diesem Jahrgang mit der Note 1,5 oder besser abgeschlossen und erhielten dafür eine Auszeichnung in den Ausbildungsberufen Chemikant, Mechatroniker DBFH, Industriemechaniker DBFH, Industriemechaniker, Elektroniker für Automatisierungstechnik DBFH, Studiengang Wirtschaft/Industrie und Kauffrau für Büromanagement.

Werkleiter Dr. Dieter Gilles verpasste seiner Rede an die Absolventen den Hashtag #wackerwinwin. Er verdeutlichte die besondere WIN-WIN Situation, von der einerseits die jungen Nachwuchskräfte, andererseits das Unternehmen profitierten. Mit der soliden Ausbildung als Basis, hätten die zukünftigen Wackerianer und die Nachwuchskräfte der Partnerfirmen viele Möglichkeiten, ihre berufliche Laufbahn zu gestalten. Neben dem erworbenen Fachwissen seien auch eine positive Grundeinstellung, Selbstvertrauen und Mut zur Veränderung wichtig für den Berufsalltag. Wacker wiederum baut auf aufgeschlossene, motivierte Nachwuchskräfte, die neue Wege gehen wollen. Auch Richard Stubenvoll, Geschäftsführer des BBiW und Ausbildungsleiter bei Wacker, gratulierte den ehemaligen Auszubildenden: „Sie haben sich in den letzten drei Jahren aufs Beste entwickelt und den Grundstein für eine eigene Karriere gelegt. Darauf lässt sich prächtig aufbauen. Ich bin mir sicher, dass Ihnen das gut gelingen wird. Sie sind hervorragend gerüstet, um die künftigen Herausforderungen zu bestehen“. Ebenso richtete Stubenvoll seine Dankworte an die zahlreichen Ausbilder und Ausbildungsbeauftragten in den Betrieben, die Lehrer der beteiligten Berufsschulen sowie das gesamte Team im Berufsbildungswerk.

Zu den Gratulanten gehörten Christian Berndt als Vertreter des Betriebsrats bei Wacker, Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Traunstein, Carlo Dirschedl als Leiter der Staatlichen Berufsschule Altötting und Dr. Thomas Kürn von der IHK für München und Oberbayern.

Unter dem Motto „Casino Wacker royale“ hatten sich die aktuellen Wacker -Azubis ein vielfältiges Rahmenprogramm für diese Abschlussfeier einfallen lassen. Sie begeisterten die rund 350 Gäste im Belegschaftshaus mit eindrucksvollen Gesangs- und Instrumentaleinlagen sowie fast schon illusionistischen Kartenkunststücken und sorgten so für einen rundum gelungenen Abend.


Für das Schreiben von Kommentaren ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Werbung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen