„Weil’s Krampf ist!“ - Alöttinger Kreisausschuss lehnt AfD-Anträge ab

Altötting (rob). Die Mitglieder des Altöttinger Kreisausschusses haben drei Anträge der AfD-Gruppe im Kreistag einstimmig abgelehnt in der Sitzung am Montag.

Nach Angaben der Verwaltung hätte der geforderte „Einjährige Einstellungsstop“, gedacht als Form einer Haushaltssperre, auch Schwierigkeiten bei der Bewältigung der Covid-Pandemie zur Folge.

Der Antrag „Ein Jahr keine Gelder für Planung oder Neubau eines neuen Landratsamtes“ zu bewilligen oder in Aussicht zu stellen wurde mit Hinweis auf mangelhafte Zustände im bestehenden Landratsamtsgebäude abgelehnt. Hans Steindl (SPD) forderte eine Erläuterung der Ablehnung dieses „populistischen Antrags“. Darauf sagte Herbert Hofauer (FW): „Weil’s Krampf ist!“.

Landrat Erwin Schneider (CSU) hielt den Altöttinger Kreistag für den Antrag auf „Ende schikanöser Pförtnerampeln am Ende der A94“ kurz vor München schlicht für unzuständig – ebenfalls abgelehnt.

Der Kreistag muss  letztlich entscheiden.


Für das Schreiben von Kommentaren ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Diese Website nutzt Cookies, teils notwendig für den Betrieb, teils für die Nutzer-Analyse zur Verbesserung des Angebots (Tracking Cookies).

Sie können entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen. Möglicherweise stehten bei einer Ablehnung nicht alle Seitenfunktionen zur Verfügung.