Nachbarschaftsstreit endet tödlich - Täter stellt sich selbst der Polizei

Mühldorf (red).  Ein Nachbarschaftsstreit endete tödlich am Samstagmittag für einen 68-jährigen Mühldorfer nach einem Messerangriff. Das Opfer starb im Krankenhaus. Der Täter stellte sich selbst und sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Kripo Mühldorf hat die Ermittlungen übernommen.

Für einen 68-jährigen Mühldorfer endete ein Nachbarschaftsstreit am Samstagmittag tödlich. Im Keller des gemeinsamen Wohnhauses stach der 78-jährige Täter auf sein Opfer mit einem Messer ein.

Anschließend begab sich der Täter in seine Wohnung, verständigte selbst den Notruf und ließ sich widerstandslos von den eingesetzten Polizeibeamten festnehmen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt und das Bayerische Rote Kreuz verstarb das Opfer im Krankenhaus.

Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein hat die Kriminalpolizeistation Mühldorf die Ermittlungen wegen eines vorsätzlichen Tötungsdelikts aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft verhängte der zuständige Ermittlungsrichter am Amtsgericht Mühldorf am Sonntag die Untersuchungshaft über den 78-jährigen Täter. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.


Ja, ich will

Mitglied bei inntern.de werden

Click !

Mit wöchentlichem Newsletter, Zugriff auf alle Artikel und Kommentar-Möglichkeit !

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen